“Kein Viertel für Nazis!” – Teil 6: Alruna Kubitschek und Tilmann Hauser. Ein Nazi-Paar in der Neustadt.

Achtung, Nachbar:innen, aufgepasst: ein Nazi-Paar lebt mitten in der Neustadt!

Heute wollen wir euch auf zwei Bewohner:innen der Äußeren Neustadt aufmerksam machen, welche ihr hier sicher nicht vermuten würdet. Die Rede ist von Alruna Kubitschek und Tilmann Hauser, einem Nazi-Albtraumpaar, welches durch ihre völkisch-nationalistischen Aktivitäten auffiel und tief in der neonazistischen Szene verwurzelt und gut vernetzt ist.

Beide wohnen auf der Prießnitzstraße 58, in 01099 Dresden. Gern geht das Paar mit dem Kinderwagen spazieren oder shoppt in nahegelegenen Märkten. Sie parken ihren grünen VW Golf,mit dem Kennzeichen E-QW 3092 in den umliegenden Straßen. Nach außen geben sie sich als gutbürgerliche junge Familie. Doch Achtung: Die kleine Familie Kubitschek/Hauser steht für ein Deutschland in den Grenzen von 1942, für ein “arisch” weißes und rückständiges Deutschland, in dem die Werte, welche gerade auch die Bewohner:innen der Neustadt gern vor sich hertragen, zur Liquidierung führen würden.

Alruna Kubitschek ist die Tochter des bekannten rechten „Vordenkers“ und Stichwortgebers Götz Kubitschek. Mit seinem extrem rechten Thinktank “Institut für Staatspolitik” (IfS) [1] im sachsen-anhaltinischen Schnellroda baut Kubitschek seit vielen Jahren rechte Strukturen auf, schult diese und ideologisiert deren Mitglieder. Auch Alrunas Mutter, Ellen Koszita, betreibt diverse rechte Blogs, Vlogs und Schriften. Dort wettert sie gegen Einwanderung, Geschlechtergerechtigkeit, liberale Werte und Ideen sowie Linke. Ebenso wie ihr Mann vertritt sie eine neonazistische und in ihrer Konsequenz menschenverachtende und tödliche Weltanschauung. [2]

Alruna Kubitschek (Mitte) zwischen Mitgliedern der Identitären Bewegung, vor dem Stand vom »Verlag Antaios« auf der Leipziger Buchmesse 2018, Foto: Mark Mühlhaus / attenzione

Und da der Apfel in diesem Fall nicht weit vom Stamm fällt, betätigt sich auch Alruna seit Jahren in diversen neonazistischen Bünden und Zusammenschlüssen. So fällt sie zum Beispiel regelmäßig als Freibund-Führerin auf. Der Freibund [3, 4 und 5] ist eine Nachfolgeorganisation der verbotenen „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ) und gilt als Kaderschmiede für die Kinder der strammsten Rechten und Völkischen. Politisch „stolperte“ der brandenburgische Ex-Vorsitzende der AfD, Andreas Kalbitz, jüngst über seine Vergangenheit in der HDJ und musste deswegen die AfD verlassen, um den Schein der Abgrenzung nach Rechtsaußen zu bewahren. Mittlerweile haben die beiden Neonazis ein gemeinsames Kind. Dieser Umstand bringt sie jedoch nicht von ihrer menschenverachtenden politischen Ideologie ab. Erst kürzlich wanderte Alruna, gemeinsam mit ihren Kameradinnen, in völkischer Tracht durch Dresden und Umgebung, ganz ihrer Ideologie folgend: Als Mutter für Volk und Vaterland.

“Freibund” Gruppe auf dem Weg durch die Dresdner Neustadt, 22.07.2020.

Auch Tilmann Hauser hat einen eindeutigen Backround. Seine Familie pflegt Beziehungen zu diversen rechten Organisierungen. Angefangen bei der AfD, Burschenschaften und rechten Bünden über die selbsternannte Identitäre Bewegung bis zum Hannibal-Netzwerk. Sehen sich die zuvor genannten Organisierungen häufig im politischen Vorfeld verortet, plante das aus radikal rechten Polizist:innen und Soldat:innen bestehende Hannibal-Netzwerk die konkrete politische Umsetzung ihrer menschenverachtenden Ideologie und die massenhafte Ermordung politischer Gegener:innen. [6]

Tilmann (Mitte) und Felix Hauser (rechts), 2018, Foto: Sachsen-Anhalt Rechtsaußen

Dass sich genau diese Zwei gefunden haben, ist kein Zufall. Regelmäßig heiraten die Kinder der traditionellen Rechtsaußen-Familien untereinander, um ihre Ideologie eins zu eins an die nächste Generation weitergeben zu können. Ein Schicksal, welches wohl auch dem kleinen Kind der beiden Menschenfeind:innen bevorsteht.

Deshalb: Passt auf, wer hinter euch an der Supermarkt-Kasse steht, neben wem ihr ein Eis esst oder wer gerade sein Essen im gleichen Lokal bestellt hat! Zeigt diesen Menschenfeind:innen, was ihr von ihnen haltet! Getreu dem Motto “Schlagt die Faschist:innen, wo ihr sie trefft” wollen wir kein Viertel für Nazis!

PS: Bitte denkt daran, auch wenn es sich bei dem Paar um Personen handelt, die einer menschenverachtenden Ideologie anhängen: Das kleine Kind der Beiden hat nichts verbrochen!


Schaut euch auch die anderen Artikel aus unserer Reihe “Kein Viertel für Nazis” an!


[1] Mehr zum IfS: Außen Marmor, innen Gips, der rechte rand

[2] Mehr zu Götz Kubitschek und Ellen Kositza: Rechte Homestory, der rechte rand

[4] Völkische „Kinderlager“, dokmz

[5] Mehr zum Freibund, den Kubitscheks und dem Paar Tilmann Hauser/ Alruna Kubitschek: Völkische Landnahme, Andrea Röpke und Andreas Speit

You may also like...

1 Response

  1. Matthias says:

    Die Waffenbehörde ist informiert? Das sieht sehr nach einer echten Waffe aus. Keine Ahnung ob er eine besitzen darf oder Jagen gehen, aber als Neonazi ist das unheimlich. Zumal es noch Bilder mit Sturmgewehr gibt.